Interkulturelles Autorencafé Köln

   

Interkulturelles Autorencafé
Intercultural Writers' Café

Das Interkulturelle Autorencafé im Literaturhaus Köln e.V. lädt insbesondere
geflüchtete Autor*innenbzw. Journalist*innen
und Übersetzer*innen ein,
in den Dialog mit deutschschreibenden Kolleg*innen zu treten. 
Im Austausch auf Augenhöhe schaffen die monatlichen Treffen
seit Oktober 2015 Raum für neue Begegnungen, Projekte und Ideen.
Denn "fremd sein ist eine Kunst (Yoko Tawada).

Ausgezeichnet mit dem Elisabeth-Preis 2016 der CaritasStiftung Köln (2. Platz)
Honoured with the Elisabeth Award 2016 of the CaritasFoundation Cologne (2nd place)


Begründung der Jury: Die Jury zeichnet das Projekt fremdwOrte aufgrund seiner ganz besonderen Herangehensweise
an Integration aus. Geflüchtete und ansässige Literaturschaffende begegnen sich auf Augenhöhe, verarbeiten und
teilen Erlebtes mit Hilfe der Sprache, knüpfen so Netze und Netzwerke."


Eine Initiative von Roberto Di Bella als Gemeinschaftsprojekt mit dem


 

Kontakt & Flyer | Bilder | Presse | Lesungen | Veröffentlichungen | Sponsoren | Nach oben


Nächste Treffen/Forthcoming meetings

Di., 11. Dezember 2018, 16.00-18.00 Uhr
Di., 15. Januar 2019, 16:00-18:00 Uhr
Di., 19. Februar 2019, 16:00-18:00 Uhr

 

Ausschnittsplan Literaturhaus


Literaturhaus Köln e.V.
Großer Griechenmarkt 39 | 50676 Köln
Tel.: 0221-995558-10

Bildergebnis für symbol federBildergebnis für symbol federBildergebnis für symbol feder

Öffentliche Lesung / Public reading

Fr., 1. Dezember 2018 | 20:00 Uhr | Kulturcafé Lichtung | Ubierring 13, 50678 Köln
LESUNG | HELLOPOETRY! meets fremdwOrte

HELLOPOETRY! ist die einzige Lesebühne in Köln, die ausschließlich der (Gegenwarts-)Lyrik gewidmet ist.
Die Veranstaltung findet dreimal im Jahr statt, derzeit im Kulturcafé Lichtung in der Südstadt. Diesmal zu Gast sind
4 internationale Lyriker*innen aus dem Netzwerk des Autorencafés. Es tragen vor: Ibrahim Almasri, Pilar Baumeister
Andreo, Noor Kanj und Prithu Sanyal
. Die Moderation des Abends übernehmen Roberto Di Bella und Christoph
Danne
moderieren den Abend und lesen z.T. die deutschen Übersetzungen. Dazu gibt es Livemusik.
Mehr zu den einzelnen Akteuren gibt es eine Woche vorher auf der Facebook-Seite von HELLOPOETRY!


Eintritt: 5 € (AK und VVK)
Kulturcafé Lichtung
Ubierring 13, 50678 Köln
Tel. Reservierung unter:
0221/80148450

Weitere Informationen zur Lesereihe
http://christoph-danne.de/hellopoetry


 

Treffen | Bilder | Presse | Lesungen | Veröffentlichungen | Sponsoren | Nach oben



Kontakt & Newsletter:
Dr. Roberto Di Bella: 
roberto.dibella[at]gmx.net

Mehr Informationen auf Englisch und in sechs weiteren Sprachen siehe unten.
For further details in English and six other languages see below.


Schreiben Sie mir, wenn Sie über die Aktivitäten des Projekts per Newsletter informiert werden möchten.
Write me if you would like to be informed about the activities of the project by newsletter.


Sie können den Flyer hier herunterladen / You can download the flyer here → PDF

Flyer fremdwOrte



Treffen | Kontakt & Flyer | Presse | Lesungen | Veröffentlichungen | Sponsoren | Nach oben
 
Bilder

Pilottreffen am Weltflüchtlingstag 2015 (Literaturhaus Köln, 20. Juni 2015)

 


 
© Stefan Weidner

Impressionen verschiedener Treffen



  



 
Ramy Al-Asheq (Syrien) und Pegah Ahmadi (Iran)


Schirmherr Ilija Trojanow (Bild links, Mitte) zu Gast im Autorencafé am 17.11.2017

  
Yoko Tawada zu Gast im Autorencafé am 9.1.2018


Verleihung des Elisabethpreis 2016 in der Kölner Flora (17.11.2016)

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/cd/Cologne_Germany_Flora-K%C3%B6ln-00.jpg/1200px-Cologne_Germany_Flora-K%C3%B6ln-00.jpg  
© links: CEphoto, Uwe Aranas // rechts: CaritasStiftung, Köln

 
© CaritasStiftung, Köln
     
© Bettina Fischer

 

Treffen | Kontakt & Flyer | Bilder | Presse | LesungenVeröffentlichungen | Sponsoren | Nach oben
 


Presseecho / Press response
WDR 3 - Kultur am Mittag
Was kann Literatur für Flüchtlinge tun? Beobachtungen aus Wuppertal und Köln".
Ein Beitrag von Dorothea Marcus | 17.01.2016 | 07:16 Min. →
Beitrag hören

Funkhaus Europa
Radio Colonia: La scrittura non ha confini.
Ein Interview mit Roberto Di Bella auf Italienisch von Daniela Nosari | 17.02.2016 | 07:00 Min.Interview hören

Deutsche Welle
Roberto Di Bella sucht den literarischen Dialog.
Ein Interview mit Sabine Peschel (Reihe "Mein Einsatz für Flüchtlinge") | 24.02.2016  Interview lesen

WDR 5 Scala - aktuelle Kultur
Interkulturelles Autorencafé im Kölner Literaturhaus
Ein Beitrag von Jürgen Salm | 07.03.2016 | 09:50 Min.Beitrag hören


Deutsche Welle (Arabische Redaktion)
[Informationen für Geflüchtete: Ein Fenster zur Literatur für ausländische Autoren in Deutschland]
Ein Beitrag auf Arabisch von Alla Eldin Juma | 23.04.2016  Artikel lesen

Frankfurter Allgemeine Zeitung
Ilija Trojanow / José F.A. Oliver: Ade, Chamisso-Preis?. 20. September 2016, S. 11. Artikel lesen

Himmel & Erde. Das Magazin der Kirchen in den NRW-Lokalradios
Zur Buchmesse: Geflüchtete Autoren.
Ein Beitrag von Stefan Klinkhammer | 23.10.2016 | 02:00 Min. Beitrag hören


CaritasStiftung Köln
Präsentationsvideo zum Elisabeth-Preis 2016
Ein Beitrag von Stefan Klinkhammer und Michaela Szillat
17.11. 2016 | 02:26 Min
Video auf Youtube sehen

Bilder von der Preisverleihung in der Kölner Flora (17.11.2016) gibt es hier und hier.

WDR Cosmo (bis 31. Dezember 2016: Funkhaus Europa).
Der Kölner Journalist und Buchautor Miltiadis Oulios war zu Besuch im Autorencafé, berichtet über seine
Eindrücke und bewirbt die Lesung mit den Autor*innen aus westtext No 2. Kölner Stimmen am gleichen
Abend im Literaturhaus Köln. | 25.01.2017 | ca. 02:00 Min. Beitrag hören

WDR Cosmo
Das Interkulturelle Autorencafé in Köln / مقهى الكتاب في كولن
Bericht über das Treffen im Café mit den beiden libyschen Autoren Salah Ali Inqab und Mohammed al-Asfar.
Ein Beitrag auf Arabisch von Hakam Abdelhadi | 23.05.2017 | 05:50 Min. Beitrag hören


WDR Cosmo
Das Interkulturelle Autorencafé in Köln / مقهى الكتاب في كولن
Roberto Di Bella im Gespräch mit dem palästinensischen Journalisten und Autor Hakam Abdelhadi.
Ein Interview auf Deutsch mit arabischem Voice-Over | 26.06.2017 | 08:00 Min. Beitrag hören


Entzücken am Unverständlichen. Ilija Trojanow im Gespräch mit Roberto Di Bella. In: StadtRevue 12/2017.
Ilija Trojanow ist Träger des Heinrich-Böll-Preises der Stadt Köln 2017 (Verleihung am 24.11.2017)
und Schirmherr des Interkulturellen Autorencafés. Download (PDF)


read MaryRead | Literaturmagazin online
„Zu Gast im Interkulturellen Autorencafé fremdwOrte“ | 10. Januar 2018
Ein Beitrag von Simone Jawor (Bericht zum Treffen vom 9.1.2018). Artikel lesen
Ebenfalls veröffentlicht auf Polymorfinesse. Literatur und Bild in Köln und in der Welt zur Website


InfoMigrants (Arabische Redaktion / in Kooperation mit Deutsche Welle)
[Literaturforum fremdwOrte: Eine kulturelle Brücke zwischen Geflüchteten und Deutschen]
Ein Beitrag auf Arabisch von Alla Eldin Juma | 15.01.2018  Artikel lesen

DOMRADIO.DE | Das Multimediaradio des Erzbistums Köln
Roberto Di Bella im Gespräch mit Katharina Geiger | 22.11.2018 | 07:20 Min. Beitrag hören

AKTUELL | Buchpremiere am 28. November 2018 in Köln mehr Infos
Miltiadis Oulios:
„'Versuchen wir das Unmögliche'. fremdwOrte – Kölns interkulturelles Autorencafé“. In: ders., Köln kosmopolitisch. Wie wir unsere Kultur neu erfinden. Herausgegeben von der Akademie der Künste der Welt. Greven Verlag: Köln 2018, S. 184–190. online bestellen

 

Treffen | Kontakt & Flyer | Bilder | Presse | Lesungen | Veröffentlichungen | Sponsoren | Nach oben


Öffentliche Lesungen / Public readings
Veranstaltungen mit Beteiligung des Autorencafés. Moderation falls (nicht anders angegeben) Roberto Di Bella


My Homeland is Art. Begegnung mit 5 Autor*innen aus 5 Ländern. Mit Jalal al-Ahmadi, Colette Bahna, Mahmudul H. Munshi, Rahulla Torabi und Leocadie Uyisenga. Literarische Matinée in der Kunsthalle Lindenthal im Rahmen der Ausstellung „My Homeland is Art“ (5.–19. Juni 2016, 68elf e.V. Kunstverein Köln), 19. Juni 2016.

Hier geblieben oder hier geboren. Lesung zum Thema Flucht und Migration mit Ramy Al-Asheq, Vougar Aslanov und Safiye Can. Veranstaltung im Rahmen der 2. Kölner Literaturtage des VS Köln Verband deutscher Schriftsteller NRW, Academy Space (Veranstaltungsraum der Akademie der Künste der Welt/Köln), 26. Oktober 2016.

Westtext. Kölner Stimmen. Lesung mit den Autor*innen Mahmudul Haque Munshi, Marwan Ali, Mona Yahia, Mohammad Matroud, Leocadie Uyisenga und Jovan Nikolić. Literaturhaus Köln, 25. Januar 2017.

Ich bin sicher, da ist noch jemand – Interkultureller Lyrikabend. Drei Stimmen aus drei unterschiedlichen Herkunftsländern: Pegah Ahmadi (Köln/Iran), Jovan Nikolić (Köln/Serbien) und Galal Alahmadi (Düren/Jemen). Ulla-Hahn-Haus, Monheim am Rhein, 18. Dezember 2017.


Words & Visions. Lesung mit Ahmad Kathlesh (Syrien) und Rabia Shah (Pakistan). Veranstaltung im Rahmen der interkulturellen Reihe konekti kultur, Bürgerzentrum Alte Feuerwache Köln e.V., 13. September 2018.

ArtFestival SemiCologne 2018. Lesung mit Rabia Shah (Pakistan) und Prithu Sanyal (Bangladesch). Veranstaltung von ArtAsyl e.V., 9. September 2018, artrmx-Atelierzentrum, Köln.


fremdwOrte meets hellopoetry ! Das Autorencafé zu Gast bei der Lesebühne HELLOPOETRY! Interkulturelle Lyriklesung mit 4 Lyriker*innen aus 3 Ländern: Ibrahim Almasri (Syrien), Pilar Baumeister Andreo (Spanien), Noor Kanj (Syrien) und Prithu Sanyal (Bangladesch). Moderation: Christoph Danne und Roberto Di Bella. Kulturcafé Lichtung, Köln, 1. Dezember 2018.
 

Treffen | Kontakt & Flyer | Bilder | Presse | Lesungen | Veröffentlichungen | Sponsoren | Nach oben
 

Veröffentlichungen / Publications
In Kooperation mit der Kölner Monatsmagazin
Stadtrevue veröffentlichen wir in loser Folge Beiträge von Teilnehmer*innen des Autorencafés. / In cooperation with the monthly magazine Stadtrevue, we publish in loose order texts from participants of the writers' café.

Pegah Ahmadi (Iran):  nachdruck (Lyrik). Aus dem Farsi übersetzt von Jutta Himmelreich. In: Stadtrevue 11/2015, S. 83. Download (PDF)

Ramy Al-Asheq (Syrien): Ausgelöschte Minuten des schwarzen Tags von Jarmuk (Prosa). Aus dem Arabischen übersetzt von Judith Zepter. In: Stadtrevue 01/2016, S. 24-25. Download (PDF)

Jalal Alahmady (Jemen): Gib mir einen Namen (Lyrik). Aus dem Arabischen von Leila Chammaa; Colette Bahna (Syrien): Schwindelgefühl (Prosa). Aus dem Arabischen von Fouad Asfour; Mahmudul Haque Munshi (Bangladesh): Die Skulptur von Lalon, dem Sänger: Die Bewegung der Banglakultur: Mein wehes Herz.... Aus dem Englischen von Karin Clark. Alle in: Stadtrevue 08/2016, S. 58-60. Download (PDF)

westtext No 2. Kölner Stimmen. Lyrik und Prosa von sechs Autor*innen: Mahmudul Haque Munshi, Marwan Ali, Mona Yahia, Mohammad Matroud, Leocadie Uyisenga und Jovan Nikolić. Alle in: Stadtrevue 01/2017, 16 Seiten, eingeheftet (Auflage: 26.500 + 2000 Fortdrucke). Redaktion/Hrsg.: Dr. Roberto Di Bella (Autorencafé fremdwOrte), Bettina Fischer, Tilman Strasser (Literaturhaus Köln) und Christian Werthschulte (StadtRevue). Einzelne Fortdrucke sind kostenlos im Literaturhaus erhältlich. Das komplette PDF ist online verfügbar → Download (PDF)

Assal Abedi (Iran): Worte (Lyrik, deutsche Orginalfassung); Fady Jomar: Verlieb dich nicht in einen Flüchtling (Prosa). Aus dem Arabischen übersetzt von Sophie Schabarum; Jabbar Abdullah: Die Tränen Aleppos (Prosa, Auszug aus Buchprojekt). Aus dem Arabischen ins Deutsche übertragen vom Autor, in Zusammenarbeit mit Sonja Oelgart. Alle in: Stadtrevue 08/2017, S. 24-27. Download (PDF)

Ahmed Kathlesh (Syrien): „Damaskus vertikal“ (Lyrik) / „Wir sind die Kinder des Lehms“ (Prosa). Aus dem Arabischen übersetzt von Jessica Siepelmeyer bzw. Leila Chammaa; Rabia A. Shah (Pakistan): „Also, was ich euch jetzt erzählen werde, ist eine wahre Geschichte“ (Prosa). Aus dem Englischen übersetzt von Christian Werthschulte. Alle in: Stadtrevue 08/2018, S. 88–91. Download (PDF)

Jahangir Dermani (Iran): Auszug aus der Graphic Novel "Die bitteren Brunnen" (unveröffentliches Buchprojekt). In: Stadtrevue 01/2019 (in Vorbereitung das Heft erscheint am 22. Dezember 2018).
Weitere Infos → Der Zeichner Jahangir Dermani im Porträt (Video von Veedelsgedanken | 4:50 min.)

 
 

Weitere Veröffentlichungen im Projektkontext (sofern mitgeteilt):
 
Assal Abedi (Iran): „Golestan“ (Gedicht). Deutsche Originalfassung. In: schliff. Literaturzeitschrift. Herausgegeben vom Institut für deutsche Sprache und Literatur I, Universität zu Köln. Redaktionelle Betreuung Kathrin Schuchmann & Christopher Quadt. Band 8: Landschaft. Verlag text + kritik: München, Juli 2018.
 
Ibrahim Almasri (Syrien): „Niemand flüchtet freiwillig. Ein Plädoyer zum Weltflüchtlingstag“. In: religionsunterricht an berufsbildenden schulen (rabs). Zeitschrift für die Mitglieder des Verbands katholischer Religionslehrer/innen. Ausgabe 2/2018 (Juli). Download (PDF)

Osama Althary und Galal Alahmadi. Jemenitische Schriftsteller im Exil. Das Gespräch mit den Autoren führte
Guy Helminger. Übersetzung aus dem Arabischen von Larissa Bender. In: Bücherbeilage zum Tageblatt (deutschsprachige luxemburgische Tageszeitung), 21. September 2018. Download (PDF)

 

 
Treffen | Kontakt & Flyer | Bilder | Presse | Lesungen | Veröffentlichungen | Nach oben



Das Projekt wird gefördert von / The project is funded by

Aktion Neue Nachbarn         Kulturamt der Stadt Köln        


Mit freundlicher Unterstützung von / With the kind support of
StadtRevue Köln